Qualität ist unsere Tradition.
30 Jahre zuverlässiger Kundenservice.
Effizient durch modernste Qualitätskontrollen.
Zertifiziert und kontrolliert nach ISO Standard.
Technische Unterstützung und
kompetente Beratung? Wir helfen weiter.
Unternehmen

30 Jahre Erfahrung ist unser Argument für höchste Qualität in der Zahnradfertigung.

Die ursprünglich als Familienunternehmen geführte Modul Kft. – Zahnradfabrik – ist seit 1986 auf dem Markt für die Herstellung von Maschinenteilen und der Zahnradfertigung vertreten.

Das Portfolio unserer Firma ist außerordentlich breit gefächert und umfasst die Einzel- bzw. Serienfertigung von Einzelteilen und Zahnrädern für Zahnradpumpen, Pumpen, landwirtschaftliche Maschinen, Eisenbahnfahrzeuge, verschiedene Triebwerke und für Maschinen in Lebensmittelindustrie, chemischer Industrie, Bergbauindustrie und Energieindustrie.
 
Einen permanent wachsenden Absatzmarkt für unsere Produkte ist die EU, hierbei primär für deutsche und österreichische Unternehmen. Besonderes Augenmerk legen wir aber auch auf die Zufriedenheit von Unternehmen / Privatkunden und Umsetzung individueller Wünsche aus der umliegenden Region. Unser Ziel ist es, Problemstellungen unserer Kunden von der Planung bis zur Fertigung zu lösen. Wir bieten als Zahnradhersteller kompetente Beratung und eine exzellente Umsetzung.

Unsere wichtigsten Ziele:

  • Höchste Qualität
  • Kundenzufriedenheit
  • exzellentes Terminmanagement
  • wettbewerbsfähige Preise

Unsere kompetenten Fachleute führen ihre Arbeit mit langjähriger Berufs- und Produktionserfahrung und unter ständiger Fort- und Weiterbildung aus.

Leistungen

Von A wie Antriebssysteme bis Z wie Zahnradfertigung. Ihr Zahnradhersteller für individuelle Lösungen.

Die Konstruktion von Zahnrädern und Zahnradgetrieben (Zahnradfertigung / Zahnradherstellung) ist für unser Unternehmen mehr als bloß ein Beruf, wir sehen hierin eine Berufung!

Ihr professioneller Zahnradhersteller für individuelle Zahnradkonstruktionen.

Zahnräder sind unerlässliche Bauteile für die Umwandlung und Weiterleitung von mechanischer Energie. Die Zahnradtechnik hat sich als Meilenstein in der menschlichen Entwicklung erwiesen und vom Altertum bis zur heutigen Zeit – vom Zahnradprofil bis zur Fertigungstechnologie – ständig weiterentwickelt. Jedes noch so kleine Zahnrad ist in Kombination mit weiteren Komponenten ein relevantes Bauglied für die Funktionalität von komplexen mechanischen Bewegungsprozessen und wird nach unserer Überzeugung auch in der Zukunft, seine wichtige Funktion nie verlieren. Diese Erkenntnisse sind grundlegende Fundamente unseres unternehmerischen Handelns!

Unser Know-How und die langjährige Erfahrung sind in Kombination mit modernster Konstruktionssoftware Garanten für die hohe Qualität unserer Produkte, der Zufriedenheit unserer Kunden und somit auch für den wirtschaftlichen Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens.

Bei der Planung und Produktion geht unser vorrangiges Ziel über die Erfüllung der Kundenanforderungen hinaus. Zuverlässige Getriebe mit höchsteffizientem Wirkungsgrad und klarem Aufbau zu konstruieren, die sich wirtschaftlich produzieren lassen, ist unser Ehrgeiz. Bei Auträgen wird die Qualität und Zuverlässigkeit der produzierten Komponenten, durch unsere jahrzehntelange Erfahrung und unserem stetig optimierten Anlagenpark, garantiert.
Wir sind nach ISO 9001:2008 und 14001:2004 zertifiziert.
Beratung
Beratung
Was benötigen Sie?
Sie haben Fragen bzgl. der Herstellung von Maschinenteilen oder Zahnradkonstruktionen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne beraten wir Sie.
Sie haben Fragen bzgl. der Herstellung von Maschinenteilen oder Zahnradkonstruktionen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne beraten wir Sie.
Konstruktion
Konstruktion
Individuelle Planung diverser Maschinenteile
Sie benötigen eine individuelle Maschinenteilanfertigung? Wir planen und konstruieren für Sie Zahnradgetriebe, Industrieantriebe, komplette Antriebsstränge, Getriebe, sequentielle Getriebe in Sonderausführung, usw.
Sie benötigen eine individuelle Maschinenteilanfertigung? Wir planen und konstruieren für Sie Zahnradgetriebe, Industrieantriebe, komplette Antriebsstränge, Getriebe, sequentielle Getriebe in Sonderausführung, usw.
Herstellung
Herstellung
Fertigung diverser Maschinenteile
Wir fertigen für Sie zylindrische Zahnräder mit gerader, schräger, gewölbter, offener Verzahnung, zylindrische Zahnräder mit Innen- und Außenverzahnung, Kegelzahnräder, hypioden Getriebepaare, Schneckengetriebe, Planetengetriebe, Zykloidgetriebe, uvm.
Wir fertigen für Sie zylindrische Zahnräder mit gerader, schräger, gewölbter, offener Verzahnung, zylindrische Zahnräder mit Innen- und Außenverzahnung, Kegelzahnräder, hypioden Getriebepaare, Schneckengetriebe, Planetengetriebe, Zykloidgetriebe, uvm.
Ermittlung
Ermittlung
Fehlerermittlung von defekten Getrieben
Wir ermitteln die Schadensursache bei beschädigten, fehlerhaften Zahnradpaaren und Getrieben.
Wir ermitteln die Schadensursache bei beschädigten, fehlerhaften Zahnradpaaren und Getrieben.
Instandsetzung
Instandsetzung
Reparatur von Getrieben
Unser Service umfasst auch die Instandsetzung von Zahnradgetrieben. Bei Bedarf auch die Umkonstruktion von Zahnradgetrieben.
Unser Service umfasst auch die Instandsetzung von Zahnradgetrieben. Bei Bedarf auch die Umkonstruktion von Zahnradgetrieben.
Gutachten
Gutachten
Ausarbeitung von Expertisen
Ausarbeitung und Beurteilung von Expertisen und Gutachten von Zahnradkonstruktionen.
Ausarbeitung und Beurteilung von Expertisen und Gutachten von Zahnradkonstruktionen.

Bei Aufträgen wird garantiert

  • die Betriebssicherheit mit entsprechend konstruierten und präzise produzierten Getriebekonstruktionen,
  • die breite Materialauswahl für die produzierten Getriebe von veredelten, für die Nitridbeschichtung und das Einsatzhärten geeigneten Stählen (gehärteten und geschliffenen Zahnrädern mit exzellenter IT-Genauigkeit) bis zu Polymerzahnrädern,
  • bei Bedarf auch durch Rissprüfung geprüfte Zahnräder für höchstmögliche Lebensdauer und Sicherheit,
  • die Achsen sämtlicher Zahnräder mit sorgfältig konstruierter Lagerung mit Gleit- oder Rolllagern für die gleichmäßige und günstige Lastverteilung,
  • Zahnradfertigung / Zahnradherstelung mit Einzel-, kompensierter- und allgemeiner Verzahnung,
  • Überprüfung der Tragfähigkeit der Zahnflächen einschließlich der Berechnung der Lebensdauer (auch gegen Pitting und Festfahren),
  • sorgfältige Profiloptimierung zur Reduzierung eines reduzierten Geräuschpegels,
  • möglichst einfach aufgebaute und gestaltete Antriebsgehäuse für die einfache Montage, präzise Fertigung und integrierter Lagerschalung,
  • entspannte Schweißungen,
  • wirkungsgradoptimierte Zahnradprofile, die zu etlichen tausend Euro an Stromkosteneinsparung, geringerem Verschleiß und reduzierten Betriebstemperaturen führen,
  • Ausarbeitung der Konstruktionsdokumentation je nach Vereinbarung auch der kompletten Fertigungsdokumentation,
  • tagesaktuelles Wissen, Flexibilität und Offenheit für neue Möglichkeiten in der Konstruktion und Produktion
Zahnradfertigung

Langjährige Erfahrung in der Zahnradfertigung ist eine unserer Kernkompetenzen.

Unsere Produkte können mit einer Genauigkeit IT5 gefertigt werden.
Die weiteren Arbeitsgänge nach der Fertigung wie Wärmebehandlung, Beschichtung, Schweißung geben wir an Lohnarbeitsfirmen im Auftrag. Fragen Sie nach, wir beraten Sie über unsere Zahnradfertigung / Zahnradherstellung.
  • geradeverzahnte Zahnräder
  • schrägverzahnte Zahnräder 
  • pfeilverzahnte Zahnräder
  • innenverzahnte Zahnräder
  • Zahnstangen für zylindrische Zahnräder
  • Tonnenräder
  • gerade innenverzahnte Zahnräder
  • schräg innenverzahnte Zahnräder

Bereich:

Modulen: 0,3 bis 14     

Durchmesser: 5 [mm] – 1500 [mm]

  • geradeverzahnte Kegelräder
  • schrägverzahnte Kegelräder
  • bogenverzahnte Kegelräder
  • Spiralkegelrad

Bereich:

Modulen: 1 bis 9

nach allen vorhandenen Normen
  • Hypoid-Zahnräder
  • Schraubenräder
  • Zylindrisches, Globoid-Schneckentrieb
  • Evolvent
  • Zykloid
  • Kettenräder mit Schaft
  • Scheibenkettenräder
  • Nabenkettenräder
  • Speichenkettenräder
  • Kettenräder mit geschweißter Nabe
  • Flachriemenscheiben
  • Keilriemenscheiben
  • Zahnriemenscheiben
  • Keilverbindung, Passfederverbindung
  • Keilwelle – Nabe
  • Polygonwellenverbindung
  • Keilwellenverbindung
  • Keilwellenverbindungsprofile
  • Gerade Flanken
  • Kerbzahnprofil
  • Evolventenflanke
  • Drehen (herkömmlich und CNC)
  • Fräsen (herkömmlich und CNC)
  • Positionsbohrung
  • Zapfen, Bohrung
  • Planschleifen
  • Zahnschleifen
  • Rippen mit Evolventenflanke
  • Geradseitige Rippen
Nach dem Anspruch des Kunden
Neben den Zahnrädern verarbeiten wir auch Zerspannung anderer Teile
Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns.
Individuelle Anfertigung von Getrieben, Zahnrädern und Maschinenteilen.
Zuverlässig, passgenau, funktionell.
Fertigungstechniken

Unser Know-how in der Zahnradfertigung zeichnet uns aus.

    Klassifizierung der Zahnradtriebe
      Allgemein
      Die Zahnradtriebe bilden eine formschlüssige Verbindung zwischen zwei Wellen und übermitteln Drehbewegung bzw. Drehmoment. Die geometrische Zwangsbedingungen sind der konstante Achsabstand und der konstante Achswinkel. Der Achsabstand ist der minimale Abstand der Drehachsen des Zahnradpaares, d.h. die Länge der Normal-Transversalen der Drehachsen. Der Achswinkel wird durch den Ergänzungswinkel des Winkels zwischen den Winkelgeschwindigkeitsvektoren des Zahnradpaares definiert. Die Grenze des Achswinkels ist 90º (Planradtrieb). Bei kleinerem Achswinkel geht es um eine Außenverzahnung, bei größerem Achswinkel (durch Zuwölbung der Hüllfläche) um eine Innenverzahnung. Der Geschwindigkeitsraum der Zahnräder ist nur in speziellen Fällen ein zylindrischer Raum, im allgemeinen Fall geht es um einen Schraubenraum. Die Relativgeschwindigkeit entlang der Schraubachse quer zur Normal-Transversalen ist minimal. Die beweglichen Axoiden die die Rollflächen der Radkörper bilden sind im wesentlichen die Abbildungen der Schraubenlinien an den Radkörper. Im allgemeinen Fall ist die Hüllfläche des Getriebepaares, d. h. das Axoid ein Dreh-Hyperboloid, im speziellen Fällen zylindrisch oder kegelig. Kinematische Zwangsbedingung: eine konstante Übersetzung (konstantes Verhältnis der Winkelgeschwindigkeiten vom treibenden und angetriebenem Zahnrad).
      Bei der Unterteilung der Zahnräder werden drei Faktoren berücksichtigt: die Form des Zahnrades vor der Verzahnung, die Verzahnungsgeometrie und die Lage der Zahnradachsen bzw. der Achswinkel. Die Vorforme für die Zahnräder sind überwiegend drehsymmetrische Körper, können also vor der Verzahnung auf der Drehbank bearbeitet werden – Ausnahme sind die Zahnstange, der Zahnbogen, das Zahnrad mit variabler Übersetzung und nichtkreisförmiger Rollkurve. Die Vorform des unverzahnten Zahnrades kann zylindrisch, kegelig oder globoid sein. Aus der zylindrischer Form kann ein außen- oder innenverzahntes Zahnrad entstehen. Die Verzahnung kann gerade, schräg oder pfeilförmig sein. Aus der kegeligen Form werden kegelige Zahnräder bzw. Kegelräder hergestellt. Je nach Verzahnungsgeometrie kann die Flankenlinie gerade, schräg oder gebogen sein. Aus dem Globoiden kann die Schnecke oder das Schneckenrad des Schneckengetriebes gebildet werden, im Falle des amerikanischen Globoid-Schneckengetriebes sogar beide.Wenn der Achsabstand zwei zylindrischen Rades unendlich groß gewählt wird, dann entsteht eine Zahnstange, da der kreisförmige Hüllflächenquerschnitt in eine Gerade übergeht. Ist der halbe Kegelwinkel des Kegelrades 90 Grad, dann geht es um ein Planrad. Die relative Lage der Zahnradpaar-Achsen kann parallel, schneidend oder ausweichend sein.
      Es gibt eine breite Auswahl an Zahnprofile, die die komplexen Voraussetzungen der Verbindungen erfüllen, hier werden nur einige bekannte Zahnprofile benannt: Evolventen-, Zykloid-, Wildhaber-Novikov-, Kreisbogen-Profil, Laterne,. Es gibt jedoch weitere speziellen Zahnprofile, wie zum Beispiel, das Hybrid-Profil nach Hlebanja, die Cosinus-Profile, asymmetrische Profile, oder das „IKONA“ Profil. Das meist verbreitete Zahnprofil ist das Evolventen-Profil, da es einfach zu fertigen und überprüfen ist, und unempfindlich gegenüber der Änderung des Zahnradpaar-Achsabstandes ist. Der Relativ-Schlupf der Zahnprofile ist gering, was eine günstige Auswirkung auf den Verschleiß und die Wärmeentwicklung hat. Das zykloide Zahnprofil setzt sich aus dem beiden Zahnprofilstrecken die durch die Punkte der außerhalb bzw. innerhalb dem erzeugenden Grundkreises abrollenden beiden Hilfskreisen definiert werden, d.h. aus der konvexen epizykloiden Kopfprofilstrecke und der konkaven hypozykloiden Fußprofilstrecke. So entsteht der Kontakt zwischen den konvexen und konkaven (hohlrunden und buckeligen) Zahnflanken. Daraus resultierend ist die Zahnflächentragkraft hier größer als bei der Evolventen-Verzahnung und es kann eine kleinere Zähnezahl gewählt werden. Jedoch wird dieses Profil wegen der Schwierigkeiten bei dem Schleifen der Fertigungswerkzeuge und der Überprüfung ausser der Zykloidgetriebe fast nur noch von Hersteller für hydrodynamische Maschinen (Drehkolbengebläsen, Pumpen), bzw. in der Uhrenindustrie verwendet.
      Außenverzahnte zylindrische Räder mit gerader Verzahnung
      Die Kraftübertragung erfolgt zwischen parallelen Wellen. Bei der Anwendung soll berücksichtigt werden, daß diese Räder bei hohen Geschwindigkeiten sehr laut sind, bzw. daß bei dem Kontakt an Zahnverformungen und an den Grenzpunkten für den Einzahnpaar-Zweizahnpaar-Übergang aufgrund der sprunghaften Lastübermittlung hohe dynamische Kräfte auftreten. Für die Fertigung steht eine breite Auswahl an Maschinen zur Verfügung, viele unterschiedliche Arbeitsgänge sind anwendbar. Die Konstruktion ist bei diesen gegenüber einer Achsabstandsänderung wenig empfindlichen Räder relativ einfach. Sie werden bei Kinematikgetrieben, Wechselräder für Werkzeugmaschinen, bzw. bei hoher Drehmomentübertragung verwendet und vorzugsweise in allen Gebieten des Motorsports, wo der Lärmpegel keine Priorität hat.
      Zylindrische Räder mit Schräg- und Pfeilverzahnung
      Auch diese Räder werden für die Kraftübertragung zwischen parallelen Wellen eingesetzt. Dieser Radtyp bietet ein Höchstmaß an Geschwindigkeit-, Belastungs- und Leistungsübertragung. Der Lärmpegel und die Größe der entstehenden dynamischen Kräfte ist verhältnismäßig kleiner. Bei den schrägverzahnten Zahnräder sollten die akzessorischen axialen Kräfte bei der Auslegung der Lagerung berücksichtigt werden. Durch eine Pfeil- oder Fischgrätenverzahnung (v) können die axialen Kräfte vermieden werden. Bei solchen Räder löschen sich die axialen Kräfte gegenseitig aus. Zwei Arten der Pfeilverzahnung werden unterschieden: die offene Pfeilverzahnung mit Auslaufnut für das Werkzeug und die geschlossene Pfeilverzahnung ohne Auslaufnut. Sie sind vielseitig anwendbar und werden typisch im Fahrzeugbau eingesetzt, bzw. dort wo ein niedriger Lärmpegel und ein gleichmäßiger Lauf erforderlich ist.
      Zahnradtrieb mit Innenverzahntem Zahnrad
      Die Innenverzahnungspaarung besteht aus einem innenverzahnten Rad und einem außenverzahnten Ritzel. Wegen der niedrigeren Flächenbelastung durch die konvexen bzw. konkaven Kontaktflächen sind für diese Paarung günstigere kinematische und Kraftübertragungsbedingungen im Verhältnis zur Außenverzahnungspaarung charakteristisch. Sie sind typisch einer kleineren mechanischen Beanspruchung ausgesetzt, haben einen höheren Wirkungsgrad, und werden durch eine niedrigere Reibung und geringeren Verschleiß gekennzeichnet. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Platzbedarf. Sie sind unerlässliche Bestandteile der modernen Hochleistungs-Planetengetrieben.
      Kegelradpaarung
      Die Kegelradpaarung ist geeignet für die Bewegungs- und Leistungsübertragung mit hohem Wirkungsgrad zwischen sich schneidenden Achsen. Der Winkel zwischen den Radachsen beträgt üblicherweise 90º, abweichende Werte kommen aber ebenfalls vor. Es werden gerade-, schräg- und bogenverzahnte Kegelradpaarungen unterschieden. Bei der geraden Kegelradpaarung sind beträchtliche Axialkräfte zu erwarten, da die radiale Belastung des einen Rades am anderen in axialer Richtung erscheint. Um eine spielfreie Passung zu gewährleisten ist eine präzise Ausrichtung und Lagerung erforderlich. Die mit einem Zahnradpaar übertragbare Leistung ist durch die Verjüngung der Zähne in Richtung des Zentrums und die unvermeidlichen Ausrichtungsfehler kleiner als bei der zylindrischen Zahnradpaarung mit den gleichen Merkmalen. Um eine gleichmäßige Lastverteilung zu gewährleisten sollte man bei den Kegelradtriebe mit größeren Abmessungen und höherer Geschwindigkeit auf die richtige Einstellung des Tragbildes achten. Geradverzahnte Kegelradpaarung wird außer den Kfz-Differentialen nur für Kinematikgetrieben konstruiert und gebaut. Die Verzahnung der schrägverzahnten Kegelradpaarung ist durch die Kreisbogenform schleifbar, es gibt also die Möglichkeit für ein Härteverfahren, um die Belastbarkeit des Zahnradpaares zu erhöhen. Die Bogenverzahnung bietet eine größere Profilüberdeckung und durch das Schleifen werden die Verzahnungsfehler geringer. Das Zusammenwirken dieser Faktoren bewirkt einen leiseren Lauf. Durch die Schrägwinkelerhöhung bei bogenverzahnter Kegelradpaarung erhöht sich die Profilüberdeckung weiter, dadurch ist die Tragkraft und die Geschwindigkeit der bogenverzahnten Kegelradpaarung wesentlich größer als bei den oben aufgeführten Zahnradpaarungen. Die Übertragung von sehr hohen Leistungen und Geschwindigkeiten bei sich schneidenden Achsen kann ausschließlich mit bogenverzahnter Kegelradpaarung verwirklicht werden.
      Zahnradpaarung mit ausweichenden Achsen
      Hypoid-Zahnräder
      Sie sind der Kegelradpaarung ähnlich, werden jedoch für die Übertragung der Drehbewegung bei ausweichenden Achsen eingesetzt. Der Vorteil gegenüber der Kegelradpaarung ist, daß die Maße des Ritzels bei gleichbleibendem Übersetzungsverhältnis größer sein können. Weiters ist die Profilüberdeckung größer, so kann die Zähnezahl weiter verringert werden, um die Übersetzung zu erhöhen. Die kleinstmögliche Zähnezahl für den Ritzel bei Kegelradtriebe ist gleich 10, währenddessen ist beim Hypoidgetriebe sogar die 5 zu erreichen. Die Hypoidgetriebe werden hauptsächlich in Kfz-Differentialen eingesetzt. Die Ritzelachse kann unter die Achse des größeren Rades liegen, somit kann die Einbauhöhe der Kardangelenkwelle niedriger sein, wodurch der Schwerpunkt des Fahrzeugs tiefer liegen wird und die Fahreigenschaften sich verbessern.
      Schraubenräder
      Die Schraubenräder sind außenverzahnte zylindrische Zahnradpaarungen für die Leistungsübertragung zwischen nicht parallelen, ausweichenden Achsen. Was die Flankenlinie betrifft können Verzahnungen mit identischer und verschiedener Zahnschräge unterschieden werden. Die Zahnflanken haben einen punktförmigen Kontakt, deswegen konzentriert sich die Belastung auf eine sehr kleine Fläche, auch wenn die elastische Verformung berücksichtigt wird. Zwischen den Zahnflanken tritt eine verhältnismäßig hohe Gleitung auf, die zur Erwärmung und zum Verschleiß führt. Der Wirkungsgrad dieser Getriebe ist niedrig, deshalb werden sie nur bei Antriebssystemen mit niedriger Leistung verwendet. Typische Anwendungsbereiche sind zum Beispiel die Pumpenantriebe in Verbrennungsmotoren, Getrieben für Geschwindigkeitsmesser, Werkzeugmaschinensteuerungen.
      Schneckengetriebe
      Die Schneckengetriebe dienen für die Leistungs- und Bewegungsübertragung zwischen ausweichenden Achsen. Je nach Funktion werden “leistungsübertragende” und “kinematische” Schneckengetriebe unterschieden. Bei den “leistungsübertragenden” Getriebe ist die Übertragung einer hohen Leistung von Bedeutung, währenddessen bei den “kinematischen“ Getriebe die präzise Übermittlung der Bewegung vorrangig ist. Mit dem Schneckentrieb lassen sich verhältnismäßig hohe Übersetzungen verwirklichen, was bei Reduktionsantrieben eine Übersetzung von i=5-70 und bei Multiplikatorantrieben, als die Schnecke als Abtriebselement eingesetzt wird i=5-15 bedeutet. Schneckenradtriebe werden häufig in der Aufzugsbranche eingesetzt, wo es vorteilhaft ist, daß die hohe Übersetzung in kompakten Abmaßen zu realisieren ist, bzw. wo die Schneckenradtriebe meistens selbsthemmend sind, und so als zusätzliche Sicherung dienen können.
      Fertigungstechniken von Zahnrädern
        Fertigung von Geradstirnräder und Schrägstirnräder mit Evolventenverzahnung
        Formverfahren
        Bei dem Formverfahren wird die Zahnlücke durch ein dem Zahnlückenform entsprechendes Werkzeug bearbeitet. Dazu kann ein Scheibenfräser, ein Schaftfräser oder eine Schleifscheibe verwendet werden. Bei der Bearbeitung hinterlegt das Werkzeug eine mit der Zahnbreite übereinstimmende Strecke parallel zur Drehachse des zu verzahnendes Rades, währenddessen das Rad steht. Nach der Erstellung einer Zahnlücke wird das Rad mit Hilfe des Teilkopfs um eine Zahnteilung weitergedreht, um eine weitere Zahnlücke zu erstellen. Bei Schrägverzahnung bewegt sich das Werkzeug relativ zum Zahnrad entlang einer Schraubenlinie.
        Wälzverfahren
        Bei dem Wälzverfahren umhüllen die Schneidkanten des Verzahnungswerkzeugs während der Bearbeitung eine Zahnstangenoberfläche. Es werden drei Wälzverfahren unterschieden: Walzfräsen, Wälzhobeln mit dem Kamm und Wälzhobeln mit dem Stoßrad. Das meist verbreitete und zugleich meist produktive Fertigungsverfahren ist die Bearbeitung mit dem Wälzfräser. Die Flanken der die Zahnlücke ausformende Zahnstange werden während einer Relativbewegung des Fräsers und des Vorerzeugnisses durch die Schneidkante an der Schraubenfläche des Abwälzwerkzeuges abgebildet. Die Gesamtheit dieser Bewegungen kann so betrachtet werden, als wäre eine unendlich lange Zahnstange an dem Werkstück abgewalzt, um das Zahnrad zu auszuformen. Die Präzision wird dadurch gewährleistet, daß während der Bearbeitung mehrere Schneidkanten gleichzeitig im Angriff sind, bzw. die Teilung durch das Abwalzen bedingt kontinuierlich ist. Beim Zahnradhobeln mit dem Kamm führt das Werkzeug eine alternierende, bzw. relativ zum auszuformenden Zahnrad eine tangentiale und radiale Bewegung aus. Das Vorerzeugnis wälzt währenddessen mit einer Drehbewegung an der Zahnstange des Kammes ab. Die radiale Bewegung dauert bis zum Erreichen der gewünschten Zahntiefe. Das Zahnradhobeln kann auch mit einem Stoßrad durchgeführt werden. Das auszuformende Zahnrad führt eine Drehbewegung aus, währenddessen wird die erforderliche Zahntiefe vom zahnradförmigen Werkzeug durch eine alternierende und drehende Bewegung in Richtung der Radmitte erstellt. Diese Abwälzverfahren sind für die Herstellung von schrägverzahnten Zahnräder ebenfalls geeignet. Dann soll das Werkzeug um den gewünschten Zahnschrägewinkel geneigt werden.
        Fertigung von Kegelräder
        Kegelräder können ebenfalls im Wälzverfahren, mit Hilfe eines Werkzeugs mit gerader Schneidkante erzeugt werden, dem Wälzverfahren der Stirnräder ähnlich. Bei der Bearbeitung solcher Art werden die Zähne der geradverzahnten und schrägverzahnten Kegelräder durch Wälzstossen bzw. Wälzhobeln ausgeformt. Während der Bearbeitung wird das auszuformende Rad dem Wälzverfahren entsprechend an dem eingreifenden virtuellen Planrad abgerollt. Der Eingriff entspricht dem Abrollen des (auszuformenden) Zahnrades an einer Zahnstange. Das Messer oder Messerpaar, welches mit gerader Schneidkante versehen ist und den Zahn des Planrades verkörpert, formt das Evolventenprofil des Zahnes durch Hobelbewegung aus, d.h. der Kugelevolventen wird durch einen Planevolventen angenähert. Die geradverzahnten und schrägverzahnten Kegelräder können mit einer auf dem Abwälzverfahren basierenden Methode geschliffen werden. Durch die Schleifbarkeit können die Oberflächenverzerrungen die nach der Wärmebehandlung entstehen bearbeitet werden, bzw. ein mehr präzises Zahnrad kann hergestellt werden, was eine günstige Auswirkung auf dem Eingriff der Zähne hat.
        Fertigung von bogenverzahnten Kegelräder
        Das Zahnprofil der ZA-Schnecke ist im Stirnschnitt archimedisch-spiralförmig, im Axialschnitt trapezförmig. Üblicherweise wird dieses Profil mit einem trapezförmigen Drehstahl mit den Schneidkanten in der Achsenebene erstellt. Jedoch kann es auch durch ein schrägverzahntes Stoßrad mit Evolventenprofil erstellt werden. Das Zahnprofil der ZI-Schnecke entspricht einer Evolventen-Verzahnung mit großem Neigungswinkel. Die gerade Erzeugende der Schneckenfläche berührt den Grundzylinder der Schnecke und die darauf aufgelegte Schraubenlinie. Im Stirnschnitt ist das Zahnprofil der Schnecke ein Evolventenprofil. Das Schneckenrad kann durch Wälzfräsen und Wälzschleifen hergestellt werden. Die ZN-Schnecke hat ein gerades Profil und zwar im Normalschnitt. Sie kann mit einem um einen mittleren Neigungswinkel geneigten, trapezförmigen, im Normalschnitt der Zahnlücke oder der Zahn angeordneten Drehstahl hergestellt werden. Es werden ZN1- und ZN2-Schnecken unterschieden, je nachdem ob der Schaftfräser in der Normalebene der Schraubenlinie von der Zahn (ZN1) oder der Zahnlücke (ZN2) am mittleren Teilzylinder angeordnet ist. Der Schneckentyp ZK kann mit Schaftfräser, bzw. Scheibenfräser gefertigt werden. Der Schneckentyp ZK1 wird mit einem Schaftfräser an einer Vertikalfräsmaschine bearbeitet. Der Schneckentyp ZK2 wird an einer Horizontal-Gewindefräsmaschine bearbeitet, als Werkzeug wird dann ein Scheibenfräser mit Trapezprofil verwendet.
        Fertigung von Schneckentriebe
        Die Zahnform der bogenverzahnten Kegelräder in der Zahnradfertigung wird durch das Fertigungsverfahren bestimmt. Anhand des Verzahnungssystems und der Zahnerzeugendes werden die Kreisbogenverzahnung (Gleason), die Evolentenverzahnung (Klingelnberg-Palloid-Verzahnung) und die Maschen-Epizykloid-Verzahnung unterschieden. Die zur Ausformung der Kreisbogenverzahnung nach Gleason verwendete Räderschneidwerkzeug ist ein scheibenförmiger Messerkopf mit dem Planprofil entsprechenden trapezförmigen Zähne. Die Flankenlinie des Kreisbogens wird bei dem großen Zahnrad durch Räumen oder Abwälzen, beim Ritzel durch Abwälzen erstellt. Die Bearbeitung erfolgt von Zahn zu Zahn, d.h. nach der Ausformung einer Zahnlücke entfernt sich das Werkzeug vom Kegelrad, dann wird das Rad durch die Maschine um eine Zahnteilung weitergedreht, und dann kann mit der Ausformung der nächsten Zahnlücke begonnen werden. Die Verzahnung mit Evolventen-Zahnflankenlinie wird durch kontinuierliches Wälzfräsen erstellt. Entlang der kegeligen Schraubenfläche des Fertigungswerkzeugs sind Schneidkanten mit Trapezprofil aufgebracht, mit einer konstanten Zahnhöhe entlang der Kegelerzeugenden. Durch die kegelige Form kann das Werkzeug an dem Fertigungskegel des auszuformenden Zahnrades abrollen.
         

        Das zur Ausformung der Zykloid-Verzahnung verwendetes Werkzeug ist ebenfalls scheibenförmig. Die mit dem Planradprofil übereinstimmenden trapezförmigen Zähne werden in mehreren Schraubengänge an mehreren Spiralkurven angebracht. Die erste Zahn einer Spirale erledigt das Schruppen, die nächsten zwei bearbeiten die rechte bzw. linke Zahnflanke. Durch das Zusammenwirken der kontinuierlichen Drehbewegung und das Abwälzverfahrens entsteht an dem virtuellen Planrad eine maschen-epizykloidförmige Zahnflankenlinie.

        Antriebssysteme
        Die Antriebstechnik ist eine technische Disziplin, die sich mit technischen Systemen zur Erzeugung von Bewegung mittels Kraftübertragung in Antriebssysteme befasst. Wir entwickeln und planen Ihr inviduelles Antriebssystem.
        Das Ziel des Triebwerks ist die Verbindung zwischen der Kraftmaschine und der Arbeitsmaschine zu erstellen, die Energie weiterzuleiten bzw. die mechanischen Leistungsparameter der Kraftmaschine (Drehmoment , Winkelgeschwindigkeit ω) an die Bedürfnisse der Arbeitsmaschine anzupassen. In dem speziellen Fall, wenn die Nenn-Betriebspunkte der Kraft- und Arbeitsmaschine übereinstimmen, dann können sie mit Hilfe einer Kupplung direkt verbunden werden, jedoch ist meistens eine Anpassung des Drehmomentes und der Drehzahl erforderlich, was durch das Triebwerk bewerkstelligt wird. Je nach der verwendeten Energie gibt es mechanische, elektrische, hydraulische, pneumatische Getriebe. (Da das Hauptprofil unserer Firma die Teilherstellung für mechanische Getriebe ist, werden im weiteren nur noch diese behandelt). Die mechanische Getrieben können je nach Kraftübertragung auf zwei Gruppen geteilt werden, es gibt formschlüssige und kraftschlüssige Getriebe. Weiters können in beiden Gruppen Getriebe mit und ohne Übertragungselemente unterschieden werden. Formschlüssige Getriebe ohne Übertragungselemente sind die Zahnradgetriebe (zylindrische Zahnräder, Kegelräder, Hypoidräder, Spiroidräder, Schneckentriebe). Formschlüssige Getriebe mit Übertragungselemente sind die Kettentriebe bzw. Zahnriementriebe. Kraftschlüssige Getriebe ohne Übertragungselemente sind die Friktionsgetriebe (Reibradgetriebe). Kraftschlüssige Getriebe mit Übertragungselemente sind die Riementriebe, Stahlbandtriebe.

        Je nach Art werden Getriebe mit konstanter Übersetzung, Getriebe mit variabler Übersetzung bzw. Getriebe mit veränderbarer Übersetzung unterschieden. Eine konstante Übersetzung wird von den Zahnrad-, Schnecken, Riemen-, Ketten- und Friktionsgetrieben gewährleistet. Eine variable Übersetzung kann mit nicht nichtkreisförmigen Zahnradgetrieben, Kurbelgetrieben realisiert werden. Die Veränderung der Übersetzung erfolgt mit Hilfe von auswählbaren Gangstufen oder unter Verwendung eines Getriebes mit stufenlos veränderbarer Übersetzung. Fragen Sie uns, wir beraten gerne zum Thema Antriebssysteme.

        Qualität, Kundenzufriedenheit, termingerechte Abgabe und wettbewerbsfähige Preise sind unsere Leitsätze in der Umsetzung individualisierter Antriebssysteme
        Ihr kompetenter Partner in der Zahnradfertigung.
        Qualität

        Langlebige Produktqualität und effiziente Kooperation mit unseren Partnern garantieren höchste Kundenzufriedenheit in der Zahnradfertigung

        Analog zur ständigen Dynamisierung wirtschaftlicher, technischen und umweltrelevanter Wettbewerbsbedingungen sind wir bestrebt durch gezielte und fortlaufende Maßnahmen die den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes und die den Anforderungen der Europäischen Union – soweit wie möglich – stets einen Schritt voraus zu sein.
        Unser oberstes Ziel ist es, Produkte, Produktionskultur, Wettbewerbsfähigkeit, Produktqualität und Personaleinbindung in unserem Unternehmens kontinuierlich zu optimieren, den wachsenden Kundenbedürfnissen auf höchstem Niveau Rechnung zu tragen und somit für volle Zufriedenheit aller Beteiligten zu sorgen. Diesen ehrgeizigen Anspruch sehen wir als eine äußerst bedeutende Leitplanke für unseren nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg unseres Unternehmens.
        Wir sind ISO 9001: 2008 und 14001: 2004 zertifiziert.
        Umwelt

        Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. Der Standard unseres unternehmerischen Handelns ind der Zahnradfertigung.

        Alle unsere Mitarbeiter sind verpflichtet, durch umweltbewusstes Verhalten bei der Arbeit, der Umweltpolitik und der Umsetzung der Umweltziele beizutragen. Unsere Hauptlieferanten werden auf Basis des Umweltbewusstseins und Zuverlässigkeit ausgewählt. Unser primäres Ziel ist es die Abfälle, die durch Produktion entstehen,  selektiv zu sammeln und entsorgen bzw. größtmöglich wiederzuverwenden. Wir erwarten von unseren Mitarbeitern, dass sie während ihrer Tätigkeit ständig auf die Umwelt achten, die Energie rationell nutzen, um unnötige Umweltverschmutzung zu vermeiden. Wir verpflichten uns, die Umwelt zu schützen und wir bemühen uns kontinuierlich die Umweltemissionen zu verringern.
        Seit über 30 Jahren als Zahnradhersteller sind wir tätig
        Referenzen

        Partner und Kunden aus dem Bereich der Zahnradfertigung und Erstellung von Maschinenteilen

        Siemens
        Alstom
        Bekmold
        BKK
        Muegytem 1782
        Bosch
        MAV
        Prestolite electric
        FAG
        EPOSZ
        Videoton
        electric bike
        hauni
        Mediso
        Petpack
        KRACHT
        ge
        dutrade
        zollner
        zentis
        H
        Galerie
        Impressionen der Zahnradfertigung und Erstellung von Maschinenteilen
        Kontakt
        Sie haben Fragen, Anregungen oder möchten uns etwas mitteilen?
        MODUL Kft.
        Zahnradfabrik / Zahnradwerk
        Budapest 1047
        Tinódi utca 28-30
         
        T: +36 1 435 01 97
        F: +36 1 435 01 97
        M: +36 20 936 44 16
         
        info@modul-zahnrad.de

        Klicken Sie hier um eine Interaktion durchführen zu können

        Klicken Sie hier um die Interaktion zu entfernen